RISIKOWARNUNG

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich fragen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Suche LOGIN

Risikomanagement in Finanzmärkten

 

In finanzieller Hinsicht bedeutet Risiko, dass Sie nie wirklich wissen, ob Sie mit Ihrer Investition eine Rendite erzielen oder nicht. Jede Investition bringt ein gewisses Risiko mit sich. Selbst wenn Sie der Typ sind, der immer vorsichtig ist, sein ganzes Geld auf einer Bank aufbewahrt und sich von rauen und turbulenten Märkten fernhält, könnten Sie dennoch von der Inflation negativ beeinflusst werden. Obwohl es auf den ersten Blick einige Fragen aufwirft, bietet Risiko auch eine messbare Chance. Ein behutsamer Trader, der Risiken einschätzen und Chancen durchschauen kann, kann hier viel Geld verdienen.

Suchen Sie nach Möglichkeiten, Ihr Kapital ab den Devisenmärkten zu erhöhen? In diesem Fall gibt es im Wesentlichen drei Konzepte, die Sie in- und auswendig kennen sollten: Risiko-, Geld- und Zeitmanagement. Dieses Trio öffnet Ihnen die Tür zu guten Renditen für Ihre Investition. Also müssen Sie als Trader diese drei Konzepte beherrschen müssen, um gezielte Entscheidungen treffen zu können und nicht die Kontrolle zu verlieren.

Diese neue Ausgabe unserer Finanzartikel rückt das Risikomanagement an den Finanzmärkten ins Rampenlicht. Um mehr zu erfahren, werfen Sie einen Blick auf unsere früheren Artikel zu den Finanzmärkten.

 

Risikomanagement beim Handel mit Forex und CFDs

 

Weltweit stehen die Finanzmärkte unter Inflationsdruck. Und es braucht nicht viel, um vorzusehen, dass die USA, Deutschland und insbesondere Entwicklungsländer es mit der Inflation im Jahr 2022 überhaupt nicht leicht haben werden. Anleger suchen bereits nach Möglichkeiten, ihre Ersparnisse gegen steigende Inflation abzusichern. Seit jeher zieht es Menschen an die Finanzmärkte mit dem Ziel, dank klugen Entscheidungen Gewinne zu erzielen. Im Jahr 2022 werden wir auch sehen, dass bestimmte Finanzinstrumente in den Mittelpunkt rücken.

Die Anleger von heute scheinen mehr Appetit auf riskante Finanzinstrumente wie Forex, Aktien und Kryptowährungen zu haben. Der Aufwärtstrend der Krypto-Währungsmärkte im Jahr 2020 lieferte sowohl großen als auch kleinen Anlegern profitable Dividenden und erinnerte daran, dass dort Geld zu verdienen ist. Die rückläufigen Markttrends, die sich gegen Ende des Jahres 2021 abzeichneten und 2022 noch mehr an Fahrt gewannen, trieben die Anleger andererseits in Richtung Vermögenswerte wie Gold, Silber, Platin oder globale Unternehmensaktien. Kurz gesagt, obwohl wir aufgrund der jüngsten Welle bullischer Trends möglicherweise mehr Investoren an den Finanzmärkten gesehen haben, besteht immer die Möglichkeit, dass das Pendel je nach Markttrends immer zur unerwünschten Seite schwingen kann.

 

Was ist Forex? Warum sind Forex-Märkte riskant?

 

Viele angehende Investoren fragen sich; ist Forex sicher oder ist Forex riskant? Es sollte jedoch beachtet werden, dass es beim Risiko mehr um die Anleger als um die Märkte geht. Obwohl Forex im Prinzip von Fremdwährungspaaren getrieben wird, bietet es eine breite Palette anderer Anlagemöglichkeiten. Dies können sowohl Vermögenswerte wie Silber, Kupfer, Platin, Baumwolle, Sojabohnen, Mais; oder internationale Aktienmärkte wie DAX40, S&P500, Dow Jones; und Aktien internationaler Unternehmen (CFD) wie Tesla, Amazon, Pfizer, Google, Alibaba sein.

Auf den Forex-Märkten gibt es etwas, das als „Handel mit Hebel“ bezeichnet wird. Dies bedeutet im Grunde, dass Sie Positionen eröffnen können, die viel größer sind als Ihr tatsächliches Kapital. Wenn Sie beispielsweise in NASDAQ mit einem Hebel von 10:1 investieren, müssen Sie nur 100 $ einzahlen, um einen Vermögenswert im Wert von 1.000 $ kaufen zu können. Sobald Sie den Kauf abgeschlossen haben, profitieren Sie von jeder Preisbewegung auf die vollen 1.000 $. Die Kehrseite davon ist jedoch, dass Sie auch alle Verluste vollständig hinnehmen müssen. Eine Erinnerung daran, wie riskant der Forex-Markt für Anfänger tatsächlich sein kann. Aber vergessen Sie nicht; je größer das Risiko, desto größer der Gewinn. Wenn Sie mit ein paar gehebelten Transaktionen eine gute Rendite erzielen, können Sie Ihre Investition ziemlich schnell vervielfachen, was mit dem kurzfristigen Handel auf Kassamärkten definitiv nicht möglich wäre. Großanleger, die Gewinne mit ihren Forex-Positionen anstreben, neigen dazu, große gehebelte Positionen zu eröffnen, um ihr Geld gegen Investitionen in andere Instrumente abzusichern.

 

 

Was ist Risikomanagement bei Finanzanlagen? Wie können Sie Ihre Risiken unter Kontrolle halten?

 

In finanzieller Hinsicht wird Risiko als die Möglichkeit definiert, dass die tatsächlichen Gewinne eines Ergebnisses oder einer Investition von einem erwarteten Ergebnis oder einer erwarteten Rendite abweichen.

Risikomanagement in Finanzmärkten umfasst;

  • bestimmen des Teils Ihres Vermögens, mit dem Sie riskante Handel betreiben können,
  • den Zeitpunkt kennen, an dem man eine Position mit Verlust oder Gewinn verlassen sollte,
  • Umsetzung von Plänen und Strategien zum Risikomanagement.

Risikomanagement im Devisenhandel ist die Kunst, potenzielle Krisen in Chancen umzuwandeln. Dank dieses Prozesses, der Ihnen hilft, die Marktindikatoren richtig zu lesen, sind Sie weniger von Verlusten bedroht.

 

Einer der wichtigsten Faktoren beim Risikomanagement ist die Psychologie des Traders. Wer sparsam sät, wird auch sparsam ernten... Während dies eine Tatsache ist, die ein Investor immer im Hinterkopf behalten sollte, können Finanzmärkte schnell zu einem verlorenen Spiel werden, wenn Sie die Grundlagen der Handelsanalyse nicht kennen, nur auf Gerüchte hören und auf unbegründetes bzw. spekulatives Wissen vertrauen.

Wenn Sie kein angemessenes Risikomanagement betreiben, den Markt nur aus einer Perspektive betrachten und sich nur auf den Gewinn konzentrieren, können Sie bei Preisschwankungen schwere finanzielle Verluste erleiden. Damit einem das nicht passiert und Verluste vermieden werden, sollte man die Märkte kennen, richtig lesen und klug vorgehen.

Jeder Anleger kann durch Handel an den Aktienmärkten Verluste erleiden. Es kommt darauf an, die üblichen Verluste und Risiken in den Griff zu bekommen. Um den Verlust zu begrenzen oder Gewinne zu erzielen, geht es in etwa 50 oder 60 Prozent der Fälle um ein korrektes Risikomanagement.

Risikomanagement bedeutet, Verluste aufgrund von Preisschwankungen zu minimieren oder erzielte Gewinne zu schützen. Beim Risikomanagement geht es darum, Risiken richtig zu bestimmen und zu messen, Auswirkungen eines bestimmten Risikos auf die finanziellen Gewinne zu bewerten, zu entscheiden, ob es sich lohnt, das Risiko einzugehen, den richtigen Risikomanagement bzw. die richtige Zeitplanung zu wählen.

Finanzmärkte (Finanzmärkte) bieten Ihnen endlose Möglichkeiten Ihr Kapital zu erhöhen. Wenn Sie die Dinge richtig machen, kann dies sogar zu einer Goldgrube werden. Dies gilt insbesondere für das den „Handel mit Hebeln“. Sie müssen also mit den richtigen Werkzeugen und der richtigen Trading Ausbildung ausgestattet sein, um nicht in diesem Meer voller Möglichkeiten gleich unterzugehen. Immer daran denken; Sie können genauso schnell Geld verlieren, wie Sie gewinnen. Anleger, die die richtigen Ansätze verwenden, haben immer das Potenzial, hohe Gewinne zu erzielen. Da Übung den Meister macht, können Sie mit einem Demokonto jederzeit Vermögenswerte kaufen und verkaufen.

Die Tatsache, dass der Handel mit Hebeln Ihnen kurzfristig gute Gewinne bringen, aber auch Ihre gesamten Einnahmen im Handumdrehen zunichtemachen kann, macht den Handel mit Hebelwirkung zu einer Hochrisikozone für Anleger.

Das Risikomanagement ist für jeden Trader einzigartig und hängt ausschließlich von Ihrem Budget und Ihrer Gewinn-Verlust-Bilanz ab. Die größte Herausforderung für Anleger besteht darin, sich nicht in Profitgier zu verfangen und zu wissen, wann man aufhören soll. Indem Sie einige Ihrer Positionen mit dem Ziel schließen, Gewinn zu erzielen, bringen Sie zumindest Ihren Break-Even-Punkt auf ein neues Preisniveau oder verringern die Wahrscheinlichkeit, Geld zu verlieren.

 

Als Trader geht es nicht immer bergauf, seien Sie also bereit, auch mit Verlusten umzugehen. Kein Investor gewinnt immer, der ROI ist auch nicht garantiert. Denken Sie immer daran, dass dies kein einfacher Weg ist, und sowohl Risiken als auch Vorteile birgt. Während des Handels sollten Sie immer die Signale lesen, die von Ihrem gewählten Werkzeug oder Instrument kommen. Dazu können Sie Finanznachrichten verfolgen, Marktanalysen auswerten oder den Experten zuhören.

 

Tipps, die Anlegern helfen, ihre Risiken unter Kontrolle zu halten

 

  • Legen Sie nicht alle Eier in einen Korb: Die Diversifizierung Ihres Anlageportfolios mit riskanten und weniger riskanten Instrumenten kann Ihnen dabei helfen, ein ergiebiges Gewinn- und Verlustniveau aufrechtzuerhalten.
  • Der Glücksfaktor ist auch an den Finanzmärkten sehr wichtig. Das Glück kann ein- oder mehrmals auf Ihrer Seite sein. Wenn Sie jedoch ständig handeln, kann es dazu führen, dass sich die Situation im Handumdrehen wendet. Sie brauchen mehr als Glück, wenn Sie Ihre Kassen auf Forex oder den Devisenmärkten füllen wollen. Wenn Sie also unbegründete Ratschläge für selbstverständlich halten und keine Fragen stellen, werden Sie höchstwahrscheinlich Geld verlieren. Wenn Sie sich für einen kostenlosen oder kostenpflichtigen Forex-Kurs bei einem zuverlässigen Anbieter anmelden, können Sie Ihre Finanzkompetenz erweitern und Ihre Position auf lukrativere Investitionen ausrichten.
  • Sie können beispielsweise jedes Mal eine Stop-Loss-Order aufgeben, bevor Sie handeln. Indem Sie eine Stop-Order geben, die zehn Prozent unter dem Kaufpreis Ihrer Aktie liegt, können Sie sich gegen weitere Verluste absichern.
  • Um Verluste zu begrenzen oder sogar zu verhindern, können Sie Ihre Verkaufsaufträge an Ihre Markterwartungen anpassen.
  • Indem Sie die täglichen, wöchentlichen und periodischen Trends verfolgen, können Sie den Markt richtig lesen und zum richtigen Zeitpunkt kaufen und verkaufen.
  • Bevor Sie in die Welt der Investitionen eintauchen, können Sie ein Demokonto erstellen und virtuelles Geld verwenden, um Ihre Handelsfähigkeiten zu verbessern.
  • Durch die Eröffnung eines Kontos bei einem vertrauenswürdigen Broker, der von einer europäischen Finanzbehörde reguliert wird, können Sie sich vor Betrügern schützen.
  • Erfahren Sie, wie Handelsinstrumente auf globale Wirtschaftsnachrichten und den Wirtschaftskalender reagieren, um fundiertere Entscheidungen zu treffen.
  • Risikomanagement ist ein Prozess, der die Psychologie des Traders einbezieht. Das Verständnis der psychologischen Mechanismen kann Ihnen helfen, die Zügel zusammenzuhalten, wenn Sie zu ängstlich sind, weil Sie Geld verloren haben; und auch, wenn Sie durch eine Siegesserie zu viel Selbstvertrauen bekommen.