RISIKOWARNUNG

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich fragen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Suche LOGIN

Die häufigsten Fehler von Börsenanlegern


Es ist unvermeidlich, dass Anlegern, die an der Börse handeln, von Zeit zu Zeit Fehler unterlaufen. Es ist nur ein Märchen, dass an der Börse jeder Geld verdient und mit einem breiten Lächeln im Gesicht herumläuft. Vor allem Anleger, die noch wenig Erfahrungen an der Börse haben und trotzdem nicht aufhören können, mit Vermögenswerten zu handeln, könnten auf die eine oder andere WeisMenschen neigen oft dazu, aus ihren negativen Erfahrungen zu lernen. Natürlich sollte man beim Investieren akzeptieren, dass diese negativen Erfahrungen ihren Preis haben. An diesem Punkt muss man an Tolstois Worte denken: „Lerne aus den Fehlern der anderen. Man lebt nicht lange genug, um alle Fehler selbst zu machen.“

Man könnte Dutzende von Dingen nennen, die man tun muss, um ein erfolgreicher Anleger zu sein. In unserem heutigen Artikel wollen wir jedoch die Verhaltensregeln des Börsenhandels besprechen. Im weiteren Verlauf des Artikels werden wir uns mit häufigen Fehlern von Anlegern befassen, die zum Verlust des investierten Geldes führen könnten. Wir hoffen, dass diese immer "Fehler der anderen" bleiben und Sie Ihre gewinnbringenden Investitionen genießen können.

Hier sind sechs Fehler, die von Anlegern an den Aktienmärkten häufig wiederholt werden:

 

1) Investieren ohne Wissen

 

Bevor man als Anleger in eine Aktie investiert, müssen alle Aspekte des Vermögenswerts und des dahinterstehenden Unternehmens untersucht werden. Es ist sogar ratsam, dies mit einer gründlichen technischen Analyse zu verbinden, denn in Aktien eines Unternehmens zu investieren, dessen Geschäftsfeld oder -branche einem unbekannt ist, kommt einem Glücksspiel gleich. Anleger, die bei der geringsten Aussicht auf eine gewinnbringende Investition mit beiden Beinen in die Bresche springen, können nicht immer vorhersehen, wann sie ihre Aktien verkaufen sollten, so dass sie sich bei Gegenwind an den Märkten im Wind drehen. Unwissenheit ist oft ein Verlustgeschäft und der erste große Fehler, den Anleger beim Handel an der Börse machen.

Treffen Sie fundierte Anlageentscheidungen nicht aufgrund von Vermutungen oder vom Hörensagen.
 

2) Unrealistische Erwartungen

 

Die Aktienmärkte sind voll von Menschen, die dem Traum vom schnellen Geld nachjagen. Doch Anleger, die mit unrealistischen Gewinnerwartungen handeln, verlieren am Ende oft Geld. Mit der Verbreitung sozialer Medien machen heute so viele spekulative Informationen die Runde, wobei Personen, die keiner rechtlichen Verantwortung unterliegen, angehende Anleger zur Investition in bestimmte Instrumente verleiten.

Halten Sie Ihre Erwartungen in vernünftigen Bahnen, wenn Sie in einen finanziellen Vermögenswert an der Börse investieren. Prüfen Sie die vergangene Performance und die Kursentwicklung ähnlicher Produkte. Setzen Sie sich vor dem Handel ein Ziel, und wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben, nehmen Sie Gewinne mit, indem Sie zumindest einen Teil Ihrer Position schließen.
 

3) Investieren mit Geld, das Sie kurzfristig benötigen

 

Investieren bzw. die Ergebnisse Ihrer Investition zu sehen, ist ein Prozess. Eine Investition zu tätigen, nur um die Position nach kurzer Zeit wieder zu schließen, ist kontraintuitiv. Mit geliehenem Geld zu investieren - z.B. einen Kredit aufzunehmen, um mit dem Geld zu investieren - bringt die Menschen dazu, sich irrational zu verhalten. Während die Kursbewegungen an den Märkten selbst für normale Anleger zu einer Herausforderung werden können, kann der Einsatz noch höher werden, wenn Sie Geld riskieren, das Ihnen nicht gehört.

Wenn Sie Geld investiert haben, das Sie kurzfristig benötigen, sinkt Ihre Risikoschwelle. Um einen kleinen Verlust zu kompensieren, eröffnen Sie vielleicht in Panik eine Reihe verschiedener Positionen und erleiden größere Verluste.

Ob groß oder klein, Sie sollten in der Lage sein, mittel- bis langfristig ohne das Geld auszukommen, das Sie für Investitionen genutzt haben oder nutzen möchten. Investieren Sie mit Ihren Ersparnissen. Ihr Ziel sollte es sein, Ihre Ersparnisse zunächst zu schützen und diese dann zu vermehren. Der effektivste Weg, Gewinne zu machen, ist Verluste so gut wie möglich zu begrenzen.
 

4) Ungeduld

 

Investitionen an den Finanzmärkten erfordern Geduld. Wenn Sie nach guter Recherche investiert haben, brauchen Sie vielleicht etwas Zeit, um die Früchte zu ernten. Panikkäufe und -verkäufe führen oft zum Verlust. Einen kühlen Kopf zu bewahren ist die positivste Eigenschaft, die ein Anleger haben kann, während sein Kapital wächst oder sich verringert.

Der Marktzyklus ist sehr wichtig, um eine Rendite für die Investitionen zu erzielen. Wenn es eine Hausse gibt und Ihre Investitionen Tag für Tag steigen, können Sie Ihre Gewinne maximieren, indem Sie so geduldig wie möglich agieren. Anleger, die die Situation nicht richtig analysieren und ungeduldig handeln, verkaufen ihre Anlagen oft vorschnell und verringern dadurch die Rendite: Wenn der Markt weiter steigt und sie erkennen, dass sie die falsche Entscheidung getroffen haben, geraten sie mit der Zeit unter Druck, wieder zu kaufen. Käufe zu diesem Zeitpunkt, also in der letzten Phase eines Aufwärtstrends, führen in der Regel dazu, dass der Anleger Geld verliert.

Folgt der Markt nicht Ihren getätigten Investitionen, haben Sie mehrere Möglichkeiten: Sie können Ihren Verlust hinnehmen, Sie können Ihre Kosten reduzieren, indem Sie nach dem Verkauf zu einem niedrigeren Preis kaufen, oder Sie können auf einen anderen Marktzyklus warten, in dem Sie durch langfristiges Halten Ihrer Anlagen profitieren könnten.

Was auch immer Sie tun, geraten Sie nicht in Panik und eröffnen Sie nicht vorschnell Positionen.


5) Trading und Emotionen

 

Wenn Sie investieren, sollten Sie sich nicht von Ihren Gefühlen leiten lassen. Das ist mitunter nicht einfach. Die meisten Anleger entwickeln positive Gefühle gegenüber den Finanzinstrumenten, in die sie investieren, oder den Unternehmen, deren Aktien sie kaufen. Denn sie wollen glauben, dass sie eine erfolgreiche Investition getätigt haben und Geld verdienen werden. Darauf sind sie natürlich auch stolz. Das ist zwar sehr menschlich, schadet aber oft. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Menschen auf der Richtigkeit ihrer eigenen Entscheidungen beharren, denn sonst würden sie sich selbst widersprechen. Der Weg zu einem erfolgreichen Anleger besteht darin, seine Emotionen in einer imaginären Schublade zu verwahren, wenn er handelt.

Hegen Sie keine Gefühle für Unternehmen, deren Aktien Sie kaufen, oder für die Finanzanlagen, in die Sie investieren. Denken Sie daran, dass Ihr Ziel nur darin besteht, Geld zu verdienen.


6) Alles auf eine Karte setzen

 

Anleger können ein extrem aggressives Verhalten an den Tag legen, wenn sich ihnen eine Gelegenheit Gewinne zu erzielen bietet. Es mag Ihnen sehr logisch erscheinen, auf der Grundlage von Marktnachrichten oder einem technischen Analysesignal für einen finanziellen Vermögenswert eine Kauf- oder Verkaufsaktion durchzuführen. Aber die Investition Ihres Kapitals in einen einzigen Vermögenswert ist äußerst riskant. Es kann sehr angenehm sein, wenn Sie gewinnen, aber wenn die Dinge schief gehen, sitzen Sie im Grunde fest, wenn Sie nur in einen einzigen Vermögenswert investieren.

Wenn Sie investieren, ist es ratsam, Ihr Kapital auf verschiedene Vermögenswerte aufzuteilen (Diversifikation), denn ein breit gefächertes Anlageportfolio (ein Korb) verringert Ihr Risiko.

Da die Erwartungen und die Risikobereitschaft jedes Anlegers unterschiedlich sind, sollten die Anleger einen Korb zusammenstellen, der zu ihnen passt.

Sie können versuchen, Ihr Kapital bei der Zusammenstellung Ihres Portfolios aufzuteilen. Es gibt jedoch keine Formel, die wir empfehlen können, um anzugeben, wie viel Geld Sie in einen bestimmten Vermögenswert/ein bestimmtes Instrument investieren sollten. Ein Portfolio mit einer gesunden Mischung von Assetklassen könnte z.B. wie folgt aussehen:

  • Kurzfristige Investitionen
  • Langfristige Anlagen mit hohen Erwartungen
  • Anlagen in risikoarme Finanzprodukte
  • Anlagen in risikoreiche Finanzprodukte

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es gewisse Vorgehens- und Denkweisen gibt, um ein guter Anleger zu sein, aber auch Wege, die voller Fallstricke sind und die man niemals einschlagen sollte. Kein Trader kann immer erfolgreich sein und konstant gewinnen. Aber es kann ein guter Anfang sein, zumindest nicht die Fehler zu machen, die andere Händler häufig machen.