GKFX
RISIKOWARNUNG

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich fragen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Suche LOGIN

PFUND STERLING MIT 1. MONATSGEWINN IN 2022

 

  • Pfund Sterling bewegt sich in der Nähe seines Monatshochs
  • Goldpreis steigt bei schwankendem Handel, da der Dollar nachgibt
  • Ölpreis über 120 USD pro Barrel während EU-Sitzung zu Russland-Sanktionen
  • Weltaktien drehen im Mai aufgrund von Wetten auf die Fed ins Plus
  • NZD/USD: Ausbruch über 0,6556/68 signalisiert erneute, langwierige Erholung nach oben (Credit Suisse)
  • USD/JPY kurzfristig: Aufwärtsbewegung bevorzugt

 

 

FOREX

 

Pfund Sterling bewegt sich in der Nähe seines Monatshochs

 

Das britische Pfund legte am Montag gegenüber dem schwächelnden US-Dollar zu und war auf dem Weg zu seinem ersten Monatsgewinn seit fünf Jahren, da die risikosensitive Währung von der sich verbessernden Stimmung profitierte.

 

Da die Märkte ihre Erwartungen an eine Zinserhöhung durch die US-Notenbank nach unten korrigiert haben, ist der Dollar-Index seit seinem Höchststand Mitte Mai um mehr als 3,5% gesunken. Dies half dem Pfund Sterling, nachdem es Anfang des Monats seinen niedrigsten Stand seit März 2020 erreicht hatte.

 

Um 14:58 Uhr (MEZ) lag das Pfund Sterling gegenüber dem Dollar um 0,1% höher bei 1,2640 USD und damit nur knapp unter seinem Monatshoch vom Freitag bei 1,26665 USD. Gegenüber dem Euro lag das Pfund Sterling um 0,2% niedriger bei 85,15 Pence.

 

 

ROHSTOFFE

 

Goldpreis steigt bei schwankendem Handel, da der Dollar nachgibt

 

Der Goldpreis konnte sich am Montag in einem unruhigen Handel festigen, da ein schwächer werdender Dollar dem Goldpreis Auftrieb verlieh, obwohl die Gewinne durch die Hinwendung einiger Anleger zu riskanteren Anlagen in Asien begrenzt wurden.

 

Angesichts des dreitägigen Feiertags in den USA, der eine geringere Liquidität als üblich mit sich bringt, und des Mangels an hochkarätigen Daten bis Mittwoch könnte es sein, dass der Goldpreis in seiner engen Spanne um die 1.850 $ verharrt, solange kein neuer Katalysator auftaucht, sagte Matt Simpson, Senior Market Analyst bei City Index.

 

 

 

Ölpreis über 120 USD pro Barrel während EU-Sitzung zu Russland-Sanktionen

 

Die Ölpreise kletterten am Montag auf über 120 USD pro Barrel und erreichten damit den höchsten Stand seit mehr als zwei Monaten, da die Händler die Erwartung einpreisten, dass die Europäische Union schließlich eine Einigung über ein Verbot russischer Öleinfuhren erzielen wird.

 

Die Rohöl-Futures der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stiegen um 1,11 USD bzw. 1% auf 116,18 USD pro Barrel und bauten damit ihre soliden Gewinne der vergangenen Woche weiter aus.

 

 

AKTIEN

 

Weltaktien drehen im Mai aufgrund von Wetten auf die Fed ins Plus

 

Die weltweiten Aktienmärkte stiegen am Montag, und der Dollar wurde auf einem Fünf-Wochen-Tief verankert, nachdem Wetten auf eine mögliche Verlangsamung der geldpolitischen Straffung in den USA und eine Lockerung der Corona-Lockdowns in China eingegangen worden waren.

 

Die Kursgewinne knüpften an die Erholung der vergangenen Woche an und verhalfen dem MSCI-Leitindex für globale Aktien (.MIWD00000PUS) zu einem positiven Monatsergebnis, da das Vertrauen in eine weniger aggressive US-Notenbank nach den Anzeichen für einen Höhepunkt der amerikanischen Inflation am Freitag wuchs.

 

Der paneuropäische Aktienindex STOXX 600 (.STOXX) legte um 0,3% zu, während der japanische Nikkei (.N225) um 2,2% zulegte und chinesische Standardwerte (.CSI300) um 0,7% zulegten.

 

 

ANALYSE

 

NZD/USD: Ausbruch über 0,6556/68 signalisiert erneute, langwierige Erholung nach oben (Credit Suisse)

 

"Da der MACD auf Tages- und Wochenbasis nach wie vor negativ ist und die gleitenden Durchschnitte weiter fallen, bleiben wir bei unserer rückläufigen Einschätzung und rechnen mit einer erneuten Abwärtsbewegung, wobei die unmittelbare Unterstützung bei 0,6522/21 liegt."

 

"Ein Durchbruch unter 0,6421/15 und dann unter 0,6310/6288 ist erforderlich, um das kurzfristige Risiko wieder nach unten zu verlagern und den Weg für eine Bewegung zum Jahrestief und zur Haupt-Retracement-Unterstützung bei 0,6231/13 zu ebnen."

 

Ein nachhaltiger Ausbruch über 0,6556/68 würde eine weitere langwierige Umkehr innerhalb des Abwärtstrends 2021/22 signalisieren, ähnlich wie bei den Erholungen im Juli/Oktober 2021 und Januar/April 2022, wobei der nächste wichtige Widerstand beim gleitenden 55-Tage-Durchschnitt bei 0,6656/93 gesehen wird. Dies ist jedoch nicht unser Basisfall.

 

 

CHART

 

USD/JPY kurzfristig: Aufwärtsbewegung bevorzugt

 

Technische Einschätzung: Long-Position über 126,55. Ziel 128,25.

Umgekehrt: Durchbruch unter 126,55, um 125,9 zu eröffnen.

Kommentar: Das Paar bleibt unterstützt. Weiterer Anstieg bevorzugt.

 


Quelle: Trading Central

 

 

WICHTIGE TERMINE

*Alle Zeiten in MEZ-2

 


Quelle: FX Street Wirtschaftskalender

 


Quellenangaben:
1. https://www.reuters.com/markets/us/sterling-steady-near-one-month-high-2022-05-30/
2. https://www.cnbc.com/2022/05/30/gold-markets-dollar.html
3. https://www.reuters.com/markets/commodities/oil-climbs-ahead-eu-meeting-russia-sanctions-2022-05-30/
4. https://www.reuters.com/markets/europe/global-markets-wrapup-1-pix-2022-05-30/
5. https://www.fxstreet.com/news/nzd-usd-break-above-06556-68-to-signal-another-lengthy-reversion-higher-credit-suisse-202205301313
 

 

 

WICHTIGE INFORMATIONEN

 

Die in dieser Veröffentlichung dargestellten Analysen, Techniken und Methoden dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Die hier geäußerten Meinungen geben nur die persönliche Auffassung des jeweiligen Autors wieder und können sich ändern. Sie stellen keine Zusage oder Garantie dar, weder von GKFX noch von AKFX Financial Services Limited. Die dargestellten Meinungen und Informationen sollen lediglich allgemeine Hintergrundinformationen liefern und sind kein Ersatz für eine angemessene Beratung, die für die spezifischen und persönlichen Umstände eines jeden Anlegers und/oder die Eignung einer Anlage erforderlich ist. Jegliche Haftung für Verluste jeglicher Art ist daher absolut ausgeschlossen und wird vollständig abgelehnt.

 

Alle in der Kommunikation mit Journalisten und Autoren verwendeten Daten und Informationen wurden von Trading Central, GKFX oder Dritten sorgfältig recherchiert und geprüft. GKFX, AKFX Financial Services Limited und ihre Tochtergesellschaften sowie ihre leitenden Angestellten, Mitarbeiter und Vertreter übernehmen jedoch keine Garantie für die Richtigkeit oder Zuverlässigkeit und keine Verantwortung für Fehler oder Informationslücken (einschl. der Verantwortung für Fahrlässigkeit). Es liegt im alleinigen und ausschließlichen Ermessen des Journalisten, an den dieses Material gerichtet ist, sich auf die in diesem Material enthaltenen Informationen zu verlassen.

 

 

RISIKONHINWEISE

 

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen das Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Anleger sollten abwägen, ob sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und ob sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, ihr Geld zu verlieren.

 

Mit dem Erwerb von Finanzinstrumenten können Kosten und / oder Gebühren verbunden sein. Diese Kosten können von den geschuldeten Beträgen abgezogen werden und solche Abzüge können den Umfang Ihrer Investition und/oder die Rendite Ihrer Investition verringern. CFDs können von Wechselkursschwankungen betroffen sein, was sich auf die erzielbaren Renditen auswirkt.

 

Darüber hinaus stellt die vergangene Wertentwicklung eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Wertentwicklung dar.