GKFX
RISIKOWARNUNG

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich fragen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Suche LOGIN

PFUND STERLING BEHAUPTET SICH TROTZ BREXIT-RISIKEN UND KONJUNKTURPROBLEMEN

 

  • Pfund Sterling behauptet sich trotz Brexit-Risiken und Konjunkturproblemen
  • Gold stabilisiert sich, da Händler auf Hinweise der Zentralbanken warten
  • Öl steigt um 2% und legt weiter zu, da wichtige Produzenten Kapazitätsgrenzen ankündigen
  • Wall Street stürzt ab, da schwaches Verbrauchervertrauen Wachstumssorgen schürt
  • Buffetts Berkshire kauft weitere Occidental-Aktien und erhöht seinen Anteil auf etwa 16,4%
  • GBP/USD: Pfund braucht die Unterstützung einer hawkishen Zentralbank (Scotiabank)
  • EUR/JPY kurzfristig: Aufwärtsbewegung bevorzugt

 

 

FOREX

 

Pfund Sterling behauptet sich trotz Brexit-Risiken und Konjunkturproblemen

 

Das britische Pfund legte am Dienstag gegenüber dem Dollar zu und blieb gegenüber dem Euro stabil, trotz aufflammender Brexit-Risiken und eines düsteren wirtschaftlichen Hintergrunds.

 

Nach einem flachen frühen Handel lag die Währung gegenüber dem Dollar um 0,16% höher bei 1,2285 USD und gegenüber dem Euro um 0,06% niedriger bei 86,215 Pence.

 

Die Aufmerksamkeit liegt stattdessen auf dem wirtschaftlichen Hintergrund des Vereinigten Königreichs, wo die Inflation im letzten Monat einen 40-Jahres-Rekord von 9,1% erreichte und damit den höchsten Stand der G7-Länder.

 

 

ROHSTOFFE

 

Gold stabilisiert sich, da Händler auf Hinweise der Zentralbanken warten

 

Der Goldpreis hat sich am Dienstag trotz eines Anstiegs des Dollars und der Renditen von US-Staatsanleihen stabilisiert, da die Anleger auf die politischen Hinweise des in Portugal stattfindenden Forums der EZB-Zentralbanker warteten.

 

Der Spot-Goldpreis lag wenig verändert bei 1.822,19 USD pro Unze. Die US-Gold-Futures notierten 0,1% niedriger bei 1.822,8 USD.

 

Händler halten Ausschau nach Hinweisen auf die Inflationsaussichten und dann nach Kommentaren der Fed und der EZB, wie sie diese Angelegenheit angehen werden, fügte Erlam hinzu.

 

Der Goldpreis schien sich trotz eines Rückgangs des Dollarkurses, der normalerweise die Attraktivität des Goldes für Käufer aus dem Ausland schmälert, und eines Anstiegs der Renditen 10-jähriger US-Staatsanleihen zu behaupten.

 

 

 

Öl steigt um 2% und legt weiter zu, da wichtige Produzenten Kapazitätsgrenzen ankündigen

 

Die Ölpreise stiegen am Dienstag einen dritten Tag lang an, da es unwahrscheinlich ist, dass die Hauptproduzenten Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate ihre Fördermengen deutlich erhöhen können, während die westlichen Regierungen sich darauf verständigten, Möglichkeiten zur Begrenzung des russischen Ölpreises zu prüfen.

 

Brent-Rohöl-Futures kletterten um 2,90 USD oder 2,5% auf 116,28 USD pro Barrel. US-Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 2,35 USD bzw. 2,1% auf 111,92 USD je Barrel.

 

Beide Kontrakte bauten die Gewinne der vorangegangenen Sitzung um fast 2 % aus, nachdem die Gruppe der sieben Wirtschaftsmächte versprochen hatte, den Druck des Westens auf Russland durch Sanktionen wegen des Einmarsches in der Ukraine zu verstärken.

 

 

AKTIEN

 

Wall Street stürzt ab, da schwaches Verbrauchervertrauen Wachstumssorgen schürt

 

Die wichtigsten Indizes an der Wall Street fielen am Dienstag im Mittagshandel, da ein starker Rückgang des Verbrauchervertrauens die Wachstumsrisiken durch die steigende Inflation in den Vordergrund rückte.

 

Der Dow Jones Industrial Average (.DJI) und der S&P 500 (.SPX) gaben die anfänglichen Gewinne aus dem Anstieg der Bankaktien wieder ab, da die jüngsten Wirtschaftsdaten Zweifel an der Widerstandsfähigkeit der US-Wirtschaft gegenüber kräftigen Zinserhöhungen durch die Federal Reserve aufkommen ließen.

 

Der Index des Verbrauchervertrauens fiel im Juni um 4,5 Punkte auf einen Wert von 98,7, wie eine Umfrage des Conference Board ergab, da die Verbraucher davon ausgingen, dass sich das Wirtschaftswachstum in der zweiten Jahreshälfte aufgrund der steigenden Inflation deutlich abschwächen würde.

 

 

 

Buffetts Berkshire kauft weitere Occidental-Aktien und erhöht seinen Anteil auf etwa 16,4%

 

Warren Buffetts Berkshire Hathaway Inc. (BRKa.N) sagte am Montag, dass sie weitere 794.389 Aktien der Occidental Petroleum Corp. (OXY.N) gekauft hat, wodurch der Großkonzern einen Anteil von fast 16,4% an dem in Houston, Texas, ansässigen Ölunternehmen hält.

 

Die Käufe wurden in mehreren Transaktionen getätigt und kosteten etwa 44 Mio. USD, so Berkshire in einer behördlichen Einreichung. Die Aktienkäufe erfolgen fast eine Woche nach dem Kauf von 9,6 Mio. Occidental-Aktien durch Berkshire.

 

Berkshire, der größte Einzelaktionär von Occidental, besitzt nun etwa 153,5 Mio. Aktien im Wert von etwa 9,04 Mrd. USD, basierend auf dem Schlusskurs von Occidental am Montag.

 

 

ANALYSE

 

GBP/USD: Pfund braucht die Unterstützung einer hawkishen Zentralbank (Scotiabank)

 

"Vor der morgigen Ansprache von BoE-Gouverneur Bailey, in der wir die Bestätigung erwarten, dass die Bank die Zinsen im August um 50 Basispunkte anheben wird, gibt es keine inländischen Einflussfaktoren für den GBP-Kurs. Angesichts des schwachen britischen Wachstums und der weltweiten Rezessionsängste wird das GBP die Unterstützung einer aggressiven Zentralbank benötigen."

 

"Die Märkte haben die Messlatte für die BoE mit 165 Basispunkten an Zinserhöhungen, die bis zum Jahresende erwartet werden, sehr hoch angesetzt, so dass ein weiterer Abwärtstrend an den Währungspaaren für das GBP wahrscheinlicher ist."

 

 

CHART

 

EUR/JPY kurzfristig: Aufwärtsbewegung bevorzugt

 

Technischer Ausblick: Long-Position über 142,8. Ziel 144,8.

Umgekehrt: Durchbruch unter 142,8, um 142 zu eröffnen.

Kommentar: Es wird erwartet, dass dieses Paar nach der Korrektur wieder ansteigt.

 


Quelle: Trading Central

 

 

WICHTIGE TERMINE

 


Quelle: FX Street Wirtschaftskalender

 


Quellenangaben:
1. https://www.reuters.com/markets/europe/sterling-holds-ground-despite-brexit-risks-economic-woes-2022-06-28/
2. https://www.cnbc.com/2022/06/28/gold-markets-russia-dollar-treasury-yield.html
3. https://www.reuters.com/business/energy/oil-climbs-major-producer-uae-says-it-has-no-spare-capacity-2022-06-28/
4. https://www.reuters.com/markets/europe/futures-rise-easing-china-covid-curbs-lift-travel-leisure-stocks-2022-06-28/
5. https://www.reuters.com/markets/deals/buffetts-berkshire-buys-more-occidental-shares-raises-stake-about-164-2022-06-28/
6. https://www.fxstreet.com/news/gbp-usd-pound-will-need-the-support-of-a-hawkish-central-bank-scotiabank-202206281319

 

 

WICHTIGE INFORMATIONEN

 

Die in dieser Veröffentlichung dargestellten Analysen, Techniken und Methoden dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Die hier geäußerten Meinungen geben nur die persönliche Auffassung des jeweiligen Autors wieder und können sich ändern. Sie stellen keine Zusage oder Garantie dar, weder von GKFX noch von AKFX Financial Services Limited. Die dargestellten Meinungen und Informationen sollen lediglich allgemeine Hintergrundinformationen liefern und sind kein Ersatz für eine angemessene Beratung, die für die spezifischen und persönlichen Umstände eines jeden Anlegers und/oder die Eignung einer Anlage erforderlich ist. Jegliche Haftung für Verluste jeglicher Art ist daher absolut ausgeschlossen und wird vollständig abgelehnt.

 

Alle in der Kommunikation mit Journalisten und Autoren verwendeten Daten und Informationen wurden von Trading Central, GKFX oder Dritten sorgfältig recherchiert und geprüft. GKFX, AKFX Financial Services Limited und ihre Tochtergesellschaften sowie ihre leitenden Angestellten, Mitarbeiter und Vertreter übernehmen jedoch keine Garantie für die Richtigkeit oder Zuverlässigkeit und keine Verantwortung für Fehler oder Informationslücken (einschl. der Verantwortung für Fahrlässigkeit). Es liegt im alleinigen und ausschließlichen Ermessen des Journalisten, an den dieses Material gerichtet ist, sich auf die in diesem Material enthaltenen Informationen zu verlassen.

 

 

RISIKONHINWEISE

 

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen das Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Anleger sollten abwägen, ob sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und ob sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, ihr Geld zu verlieren.

 

Mit dem Erwerb von Finanzinstrumenten können Kosten und / oder Gebühren verbunden sein. Diese Kosten können von den geschuldeten Beträgen abgezogen werden und solche Abzüge können den Umfang Ihrer Investition und/oder die Rendite Ihrer Investition verringern. CFDs können von Wechselkursschwankungen betroffen sein, was sich auf die erzielbaren Renditen auswirkt.

 

Darüber hinaus stellt die vergangene Wertentwicklung eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Wertentwicklung dar.