GKFX
RISIKOWARNUNG

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich fragen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Suche LOGIN

ÖL STEIGT AUFGRUND RUSSISCHER VERSORGUNGSSORGEN, BLEIBT UNTER TAGESHOCH

 

  • Pfund Sterling gibt nach BoE-Zinserhöhung Gewinne ab
  • Spot-Gold wegen starkem Dollar und Renditen gedämpft; hawkishe Fed trübt Aussichten
  • Öl steigt aufgrund russischer Versorgungssorgen, liegt aber unter dem Höchststand der Sitzung
  • Wall Street fällt wegen zunehmender Wachstumssorgen, die auf Technologie- und Finanzwerten lasten
  • Analyse: FedEx-Anleger nach zurückgezogener Prognose frustriert über neuen CEO
  • GBP/USD könnte die Talfahrt in Richtung 1,10 beschleunigen (Société Générale)
  • AUD/USD kurzfristig: Aufwärtsbewegung bevorzugt

 

 

FOREX

 

Pfund Sterling gibt nach BoE-Zinserhöhung Gewinne ab

 

Das Pfund Sterling gab am Donnerstag gegenüber dem Dollar und dem Euro etwas nach, nachdem die Bank of England ihren Leitzins weniger stark angehoben hatte, als vom Geldmarkt vorhergesagt worden war.

 

Die BoE hob ihren Leitzins um 50 Basispunkte (bps) auf 2,25% an, da sie die Verbraucherinflation in der Nähe des 40-Jahres-Hochs anpeilt, und versprach, "energisch zu reagieren, wenn nötig" auf steigende Preise, obwohl die britische Wirtschaft in eine Rezession gerät.

 

Während von Reuters befragte Ökonomen mit einer Erhöhung um 50 Basispunkte rechneten, sah der Geldmarkt eine hohe Wahrscheinlichkeit von 75 Basispunkten.

 

Das Pfund Sterling gab nach der Entscheidung der BoE von seinen früheren Höchstständen nach und wurde mit einem Tagesplus von 0,4% gegenüber dem Dollar bei 1,13135 USD gehandelt, nachdem es kurzzeitig mit einem Plus von 0,85% gehandelt worden war.

 

 

ROHSTOFFE

 

Spot-Gold wegen starkem Dollar und Renditen gedämpft; hawkishe Fed trübt Aussichten

 

Die Goldpreise gaben am Donnerstag bei einem unruhigen Handel leicht nach. Sie wurden durch einen stärkeren Dollar und höhere Treasury-Renditen unter Druck gesetzt, während die restriktive Haltung der US-Notenbank die Aussichten für Gold ohne Rendite trübte.

 

Der Spot-Goldpreis sank um 0,3% auf 1.669,20 USD pro Unze, nachdem er zuvor um mehr als 1% nachgegeben hatte. Die US-Gold-Futures stiegen um 0,1% auf 1.677,80 USD.

 

 

 

Öl steigt aufgrund russischer Versorgungssorgen, liegt aber unter dem Höchststand der Sitzung

 

Der Ölpreis stieg am Donnerstag in einem volatilen Handel, der sich auf die Sorgen um die russische Ölversorgung konzentrierte, und als die Bank of England die Zinssätze weniger stark anhob, als einige erwartet hatten.

 

Brent-Rohöl-Futures stiegen um 75 Cents oder 0,8% auf 90,58 USD pro Barrel um 12:17 p.m. EDT (1617 GMT), nachdem sie zuvor um mehr als 2 USD gestiegen waren.

 

US-Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) lag um 75 Cent bzw. 0,8% höher bei 83,69 USD, nachdem es zuvor um mehr als 3 USD gestiegen war.

 

 

AKTIEN

 

Wall Street fällt wegen zunehmender Wachstumssorgen, die auf Technologie- und Finanzwerten lasten

 

Die wichtigsten Indizes an der Wall Street waren am Donnerstag auf dem besten Weg, den dritten Tag in Folge zu fallen, da Händler Finanz- und Technologiewerte verkauften, weil sie befürchteten, dass das aggressive Vorgehen der Federal Reserve zur Eindämmung der Inflation eine Rezession auslösen könnte.

 

Die US-Notenbank hob am Mittwoch die Zinsen um erwartete 75 Basispunkte an und signalisierte einen längeren Kurs für die Leitzinsen, als die Märkte eingepreist hatten, was die Angst vor weiterer Volatilität im Aktien- und Anleihehandel in einem Jahr schürte, das bereits Bärenmärkte in beiden Anlagekategorien gesehen hat.

 

Die am Mittwoch veröffentlichten Prognosen der US-Zentralbank für das Wirtschaftswachstum waren ebenfalls auffällig: Das Wachstum soll in diesem Jahr nur 0,2% betragen und bis 2023 auf 1,2% ansteigen.

 

 

 

Analyse: FedEx-Anleger nach zurückgezogener Prognose frustriert über neuen CEO

 

FedEx Corp (FDX.N) hat das Vertrauen der Anleger in die Vision des neuen Vorstandsvorsitzenden, eine lang erwartete Wende bei der Spedition herbeizuführen, erschüttert und seine Aktien in den freien Fall geschickt, nachdem es letzte Woche seine Gewinnprognose für das Gesamtjahr zurückgezogen hatte.

 

Nachdem Raj Subramaniam im Juni die Nachfolge des Firmengründers Fred Smith als FedEx-CEO angetreten hatte, sorgte das Unternehmen aus Tennessee für Wohlwollen, indem es eine unerwartet hohe Gewinnprognose für das Gesamtjahr abgab und seine Dividendenzahlung erhöhte.

 

Die Anleger, die bereits durch die übertrieben optimistische Schätzung für das Weihnachtsgeschäft im letzten Jahr frustriert waren, wurden durch die Gewinnwarnung am 15. September enttäuscht. Bis zum Ende des Handels in dieser Woche war der Aktienkurs von FedEx um mehr als 28% gegenüber dem Stand von Subramaniams erstem Tag als CEO gesunken, da die Anleger die Prognosefähigkeit von FedEx in Frage stellten.

 

 

ANALYSE

 

GBP/USD könnte die Talfahrt in Richtung 1,10 beschleunigen (Société Générale)

 

"GBP/USD hat vor kurzem die Tiefststände von 2020 durchbrochen, was darauf hindeutet, dass der Abwärtstrend anhält. Dieses Tief bei 1,1410 dürfte einen kurzfristigen Widerstand darstellen."

 

"Es wird erwartet, dass das Paar auf die nächsten potenziellen Unterstützungen bei 1,1210/1,1160 und 1,1000, die die absteigende Trendlinie zwischen den Tiefs von 2016 und 2020 darstellen, zusteuert."

 

 

CHART

 

AUD/USD kurzfristig: Aufwärtsbewegung bevorzugt

 

Technische Einschätzung: Long-Position oberhalb von 0,6611. Ziel 0,6686.

Umgekehrt: Durchbruch unter 0,6611, um bei 0,6594 zu eröffnen.

Kommentar: Es wird erwartet, dass das Paar nach der Korrektur wieder ansteigen wird.

 

Quelle: Trading Central

 

 

WICHTIGE TERMINE

 


Quelle: FX Street Wirtschaftskalender

 


Quellenangaben:
1. https://www.reuters.com/markets/europe/sterling-dented-by-modest-boe-rate-hike-2022-09-22/
2. https://www.cnbc.com/2022/09/22/gold-precious-metals-fed-us-dollar-interest-rates.html
3. https://www.cnbc.com/2022/09/22/oil-energy-markets-recession-demand-supply.html
4. https://www.reuters.com/markets/europe/futures-steady-after-fed-driven-selloff-2022-09-22/
5. https://www.reuters.com/business/retail-consumer/fedex-investors-frustrated-with-new-ceo-after-withdrawn-forecast-2022-09-22/
6. https://www.fxstreet.com/news/gbp-usd-could-accelerate-the-slide-towards-110-socgen-202209221215

 

 

WICHTIGE INFORMATIONEN

 

Die in dieser Veröffentlichung dargestellten Analysen, Techniken und Methoden dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Die hier geäußerten Meinungen geben nur die persönliche Auffassung des jeweiligen Autors wieder und können sich ändern. Sie stellen keine Zusage oder Garantie dar, weder von GKFX noch von Trive Financial Services Malta Limited. Die dargestellten Meinungen und Informationen sollen lediglich allgemeine Hintergrundinformationen liefern und sind kein Ersatz für eine angemessene Beratung, die für die spezifischen und persönlichen Umstände eines jeden Anlegers und/oder die Eignung einer Anlage erforderlich ist. Jegliche Haftung für Verluste jeglicher Art ist daher absolut ausgeschlossen und wird vollständig abgelehnt.

 

Alle in der Kommunikation mit Journalisten und Autoren verwendeten Daten und Informationen wurden von Trading Central, GKFX oder Dritten sorgfältig recherchiert und geprüft. GKFX, Trive Financial Services Malta Limited und ihre Tochtergesellschaften sowie ihre leitenden Angestellten, Mitarbeiter und Vertreter übernehmen jedoch keine Garantie für die Richtigkeit oder Zuverlässigkeit und keine Verantwortung für Fehler oder Informationslücken (einschl. der Verantwortung für Fahrlässigkeit). Es liegt im alleinigen und ausschließlichen Ermessen des Journalisten, an den dieses Material gerichtet ist, sich auf die in diesem Material enthaltenen Informationen zu verlassen.

 

 

RISIKONHINWEISE

 

GKFX ist eine eingetragene Marke der Trive Financial Services Malta Limited und verfügt über eine Lizenz der Klasse 2 (Zulassungs-ID: CRES-IF-5048) gemäß dem Investment Services Act, Kapitel 370 der Gesetze von Malta, und firmierte zuvor unter dem Namen AKFX Financial Services Limited. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Der Wert der Investitionen kann sowohl steigen als auch sinken. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Die hier enthaltenen Informationen stellen keine individuelle Anlageempfehlung oder Handelsberatung oder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten dar. Im Zweifelsfall sollten Sie in Erwägung ziehen, einen unabhängigen Anlageberater Ihrer Wahl zu konsultieren.

 

Mit dem Erwerb von Finanzinstrumenten können Kosten und / oder Gebühren verbunden sein. Diese Kosten können von den geschuldeten Beträgen abgezogen werden und solche Abzüge können den Umfang Ihrer Investition und/oder die Rendite Ihrer Investition verringern. CFDs können von Wechselkursschwankungen betroffen sein, was sich auf die erzielbaren Renditen auswirkt.

 

Darüber hinaus stellt die vergangene Wertentwicklung eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Wertentwicklung dar.