RISIKOWARNUNG

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich fragen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Suche LOGIN

GBP/USD ERREICHT 13-MONATS-TIEF WEGEN INDYREF2

 

  • Pfund wird durch Aussicht auf neues schottisches Unabhängigkeitsvotum geschwächt
  • Gold gibt nach, da der Dollar im Vorfeld der Fed-Entscheidung wieder ansteigt
  • Erdgas stürzt ab, da Freeport den Neustart der Anlage nach einer Explosion verzögert
  • Wall Street rutscht vor dem großen Zinsentscheid der Fed ab
  • Bitcoin bewegt sich in der Nähe des MicroStrategy-Margin-Call-Preises
  • EUR/USD wird sein jüngstes Tief im Bereich von 1,0350 erneut testen (Rabobank)
  • GBP/USD kurzfristig: Abwärtstendenz bevorzugt

 

 

FOREX

 

Pfund wird durch Aussicht auf neues schottisches Unabhängigkeitsvotum geschwächt

 

Das Pfund Sterling stürzte am Dienstag auf ein 13-Monats-Tief gegenüber dem Euro und fiel zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie unter die Marke von 1,20 USD, nachdem die schottische Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon angekündigt hatte, Einzelheiten zu den Plänen für ein neues Unabhängigkeitsreferendum bekannt geben zu wollen.

 

Sturgeon sagte, sie sei fast bereit, weitere Einzelheiten darüber zu nennen, wie das dezentralisierte schottische Parlament ein neues Unabhängigkeitsreferendum ohne die Zustimmung der britischen Regierung durchführen könnte.

 

 

ROHSTOFFE

 

Gold gibt nach, da der Dollar im Vorfeld der Fed-Entscheidung wieder ansteigt

 

Gold gab am Dienstag bei einem schwankenden Handel leichte Gewinne ab, da der Dollar seinen Anstieg fortsetzte und ein 20-Jahres-Hoch erreichte, was die Attraktivität des Goldes als sicherer Hafen aufgrund der Wetten der Anleger auf aggressive Zinserhöhungen durch die US-Notenbank untergrub.

 

Der Spot-Goldpreis fiel bis um 0,4% auf 1.811,59 USD pro Unze, während die US-Goldfutures um 1% auf 1.813,50 USD fielen.

 

Andere Daten zeigten, dass der Erzeugerpreisindex für die Endnachfrage im Mai um 0,8% gestiegen war, nachdem er im April um 0,4% zugelegt hatte, so das Arbeitsministerium, was den Erwartungen entsprach.

 

 

 

Erdgas stürzt ab, da Freeport den Neustart der Anlage nach einer Explosion verzögert

 

Die Erdgaspreise fielen am Dienstag, nachdem Freeport LNG mitteilte, dass die Anlage, in der letzte Woche ein Feuer ausgebrochen war, wahrscheinlich nicht bald wieder in Betrieb genommen werden kann.

 

In den USA fiel der Erdgaspreis um etwa 16% auf 7,22 USD pro Million British Thermal Units (mmBTU).

 

Der Preisanstieg verstärkt den Inflationsdruck in der gesamten Wirtschaft. Autofahrer haben bereits mit Rekordpreisen an den Zapfsäulen zu kämpfen, da der nationale Durchschnittspreis für eine Gallone Benzin am Wochenende die Marke von 5 USD überstieg, und nun werden auch die Rechnungen für Versorgungsleistungen steigen.

 

 

AKTIEN

 

Wall Street rutscht vor dem großen Zinsentscheid der Fed ab

 

Die US-Aktienmärkte weiteten am Dienstag ihre Verluste aus, die sie in der vorangegangenen Sitzung erlitten hatten. Der S&P 500 bestätigte einen Bärenmarkt, während sich die Anleger auf eine aggressive Zinserhöhung durch die Federal Reserve in dieser Woche vorbereiteten.

 

Es wird erwartet, dass die US-Notenbank die Zinsen am Mittwoch um 75 Basispunkte anhebt, nachdem die Verbraucherpreise im Mai stärker als erwartet gestiegen waren.

 

Die Aktien der wichtigsten Wall-Street-Indizes haben in diesem Jahr zwischen 16% und 30% ihres Wertes verloren, da die wirtschaftliche Unsicherheit durch Lieferkettenengpässe, Arbeitskräftemangel, steigende Inflation, die Folgen des Ukraine-Kriegs und eine aggressive Geldpolitik geschürt wurde.

 

 

 

Bitcoin bewegt sich in der Nähe des MicroStrategy-Margin-Call-Preises

 

Bitcoin näherte sich am Dienstag einem Preisniveau, das das Softwareunternehmen MicroStrategy Inc. (MSTR.O) dazu zwingen könnte, mehr Token gegen ein durch Bitcoin gesichertes Darlehen zu kaufen oder einen Teil seiner umfangreichen Bestände zu verkaufen, was die fragilen Kryptowährungsmärkte in Aufruhr versetzt.

 

MictroStrategy, ein aggressiver Investor in Bitcoin, sagte, dass es im März 205 Mio. USD von der Krypto-Bank Silvergate Capital (SI.N) geliehen hat, wobei das dreijährige Darlehen größtenteils durch etwa 19.466 Bitcoin gesichert ist.

 

 

ANALYSE

 

EUR/USD wird sein jüngstes Tief im Bereich von 1,0350 erneut testen (Rabobank)

 

"Die Inflationsrate in den USA liegt jetzt bei 8,6%, und in den letzten Sitzungen wurde darüber spekuliert, dass die Fed auf ihrer Sitzung in dieser Woche den Einsatz erhöhen wird. Die Erwartungen für eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte im Juni sind gestiegen, und für den Rest des Jahres wird nun mit einem aggressiveren Tempo der Zinserhöhungen gerechnet. Dies könnte dazu führen, dass der USD für längere Zeit stärker ist."

 

"Wir sind nach wie vor der Ansicht, dass EUR/USD sein jüngstes Tief im Bereich von 1,0350 erneut testen kann, und halten dementsprechend an unserer Ein- und Dreimonatsprognose von 1,03 EUR/USD fest."

 

"Bis zum Ende dieses Jahres dürfte sich der Markt zunehmend auf die Rezessionsrisiken in den USA im Jahr 2023 konzentrieren. In Anbetracht dessen geht unser Prognoseprofil für den USD seit einiger Zeit von einem schwächeren USD auf Sechs- bis Zwölfmonatssicht aus. Im zweiten Quartal haben wir jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass der USD in diesem Jahr wieder an Boden verliert, reduziert. Unsere 12-Monats-Prognose für EUR/USD liegt bei 1,10."

 

 

CHART

 

GBP/USD kurzfristig: Abwärtstendenz bevorzugt

 

Technische Einschätzung: Short-Position unter 1,221. Ziel 1,196.

Umgekehrt: Ausbruch über 1,221, um 1,228 zu eröffnen.

Kommentar: Das Paar bricht unter die Unterstützung.

 


Quelle: Trading Central

 

 

WICHTIGE TERMINE

*Alle Zeiten in MEZ-2

 


Quelle: FX Street Wirtschaftskalender

 


Quellenangaben:
1. https://www.reuters.com/markets/europe/sterling-rises-against-dollar-after-uk-job-data-2022-06-14/
2. https://www.reuters.com/article/global-precious/precious-gold-eases-as-dollar-resumes-rally-in-run-up-to-fed-decision-idUSL4N2Y12YM
3. https://www.reuters.com/markets/commodities/oil-bounces-around-tight-supply-offsets-china-recession-fears-2022-06-14/
4. https://www.reuters.com/markets/europe/futures-edge-higher-after-mondays-rout-wall-street-2022-06-14/
5. https://www.reuters.com/technology/bitcoin-nears-microstrategy-margin-call-price-2022-06-14/
6. https://www.fxstreet.com/news/eur-usd-to-retest-its-recent-low-in-the-10350-area-rabobank-202206140908

 

 

WICHTIGE INFORMATIONEN

 

Die in dieser Veröffentlichung dargestellten Analysen, Techniken und Methoden dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder eine individuelle Anlageempfehlung noch ein Angebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Die hier geäußerten Meinungen geben nur die persönliche Auffassung des jeweiligen Autors wieder und können sich ändern. Sie stellen keine Zusage oder Garantie dar, weder von GKFX noch von AKFX Financial Services Limited. Die dargestellten Meinungen und Informationen sollen lediglich allgemeine Hintergrundinformationen liefern und sind kein Ersatz für eine angemessene Beratung, die für die spezifischen und persönlichen Umstände eines jeden Anlegers und/oder die Eignung einer Anlage erforderlich ist. Jegliche Haftung für Verluste jeglicher Art ist daher absolut ausgeschlossen und wird vollständig abgelehnt.

 

Alle in der Kommunikation mit Journalisten und Autoren verwendeten Daten und Informationen wurden von Trading Central, GKFX oder Dritten sorgfältig recherchiert und geprüft. GKFX, AKFX Financial Services Limited und ihre Tochtergesellschaften sowie ihre leitenden Angestellten, Mitarbeiter und Vertreter übernehmen jedoch keine Garantie für die Richtigkeit oder Zuverlässigkeit und keine Verantwortung für Fehler oder Informationslücken (einschl. der Verantwortung für Fahrlässigkeit). Es liegt im alleinigen und ausschließlichen Ermessen des Journalisten, an den dieses Material gerichtet ist, sich auf die in diesem Material enthaltenen Informationen zu verlassen.

 

 

RISIKONHINWEISE

 

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen das Risiko, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Anleger sollten abwägen, ob sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und ob sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, ihr Geld zu verlieren.

 

Mit dem Erwerb von Finanzinstrumenten können Kosten und / oder Gebühren verbunden sein. Diese Kosten können von den geschuldeten Beträgen abgezogen werden und solche Abzüge können den Umfang Ihrer Investition und/oder die Rendite Ihrer Investition verringern. CFDs können von Wechselkursschwankungen betroffen sein, was sich auf die erzielbaren Renditen auswirkt.

 

Darüber hinaus stellt die vergangene Wertentwicklung eines Finanzprodukts keine Vorhersage für die zukünftige Wertentwicklung dar.