RISIKOWARNUNG

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich fragen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Suche LOGIN

Wie man mit Forex handelt

 

Forex-Handel oder „Forex trading“ bezeichnet den Austausch von Währungen durch Kauf und Verkauf. Diese Börse gehört zum Forexmarkt, dem größten und liquidesten Markt der Welt, mit täglichen Geschäfte in Höhe von Billionen von Dollar. Sie wird nicht von einer einzelnen Einrichtung oder Person kontrolliert und alle Marktteilnehmer tragen zu Marktpreisschwankungen bei, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß. Anfänger im Forexhandel können sich zunächst mit unserem einführenden Leitfaden zum Forexhandel und  der Grundterminologie des Forexhandels vertraut machen.


Wann man mit Forex handelt


Der Forexmarkt hat keinen zentralen Standort, da der Handel elektronisch und international stattfindet. Stattdessen richten sich die Forexmarktzeiten nach den lokalen Sitzungen, von denen es drei große gibt: Tokio, London und New York.


Die Börsen sind werktags acht bis neun Stunden pro Tag geöffnet, und jede Börse öffnet morgens und schließt abends.


Der Forexmarkt ist an Wochenenden für Kleinhändler geschlossen. Da der Forexhandel jedoch eine globale Aktivität ist, wird in einigen Regionen auch am Wochenende gehandelt.


Den Händlern steht es frei, an jeder Sitzung teilzunehmen, die sie wünschen, was bedeutet, dass der Forexmarkt tatsächlich 24 Stunden pro Tag und etwas mehr als 5 Tage pro Woche geöffnet ist.


Vorschriften für den Forexhandel. Wie wird der Handel reguliert?


Der Forexmarkt ist nicht im Besitz einer einzelnen Person oder eines Unternehmens. Daher gibt es keine einheitliche Liste von Vorschriften für Händler, die aus der ganzen Welt teilnehmen. Stattdessen werden die Handelsvorschriften je nach Land oder Region festgelegt, und die Händler unterliegen den lokalen Gesetzen und den von ihrem Broker festgelegten Regeln.
 
GKFX ist vollständig lizenziert, um in der Europäischen Union zu operieren, und unsere Finanzdienstleistungen halten sich an die in der EU-Gesetzgebung (MiFID II) festgelegten Vorschriften.


Forexhandelsstrategien


Es gibt zwei Haupthandelsstrategien, die Händler anwenden, um Marktpreisschwankungen besser vorhersagen zu können: die fundamentale Analyse und die technische Analyse. Diese Strategien können nicht nur beim Forexhandel, sondern auch beim Handel mit Aktien, Rohstoffen und anderen Vermögenswerten angewendet werden.


Fundamentalanalyse

 

Fundamentalanalyse ist die Bewertung der Marktpreise durch die Linse der Marktstimmung und durch die Untersuchung des inneren Wertes eines Vermögenswertes. Dazu gehören Analysen vor allem aus wirtschaftlicher und soziologischer Sicht.


Beim Forexhandel verwenden Fundamentalanalysten einen Wirtschaftskalender, der die weltweiten politischen und wirtschaftlichen Ereignisse verfolgt und ihre möglichen Auswirkungen auf die Marktpreise vorhersagt. Sie verfolgen aufmerksam die Zahlen zum BIP-Wachstum, zur Lohnsumme und zu den Zinsentscheidungen der Zentralbanken. Sie halten sich auch über globale und nationale politische Nachrichten auf dem Laufenden und stellen Zusammenhänge zwischen diesen Faktoren und den Marktpreisbewegungen her.


Technische Analyse


Die technische Analyse ist die Bewertung von Marktpreisen durch die Untersuchung vergangener und aktueller Kurscharts von Währungspaaren. Dazu gehört auch die Analyse numerischer Daten, die ein scharfes Auge und ein Händchen für Mathematik erfordert.


Im Forexhandel identifizieren technische Analysten Trends und Muster in den Kurscharts des Forexmarktes und erstellen mit ihren Wahrscheinlichkeitsberechnungen Kursprognosen.


Handelsmöglichkeiten


Es gibt mehrere Möglichkeiten, mit dem Forexhandel zu beginnen. Dazu gehören der Spot-, Futures- und Optionshandel.

 

Spothandel


Beim Spothandel handelt es sich um einen Handel „auf der Stelle“, bei dem die Transaktionen sofort oder so schnell wie möglich erfolgen. Forexhändler, die am Spotmarkt teilnehmen, handeln zum Spotpreis, dem aktuellen Marktpreis zum Zeitpunkt des Handels.
 

Forex-Futures-Handel

 

Der Handel mit Forex-Futures bedeutet den Handel mit Währungen zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt in der Zukunft.

Dieser wird mit einem Forexterminkontrakt ausgeführt. Dabei handelt es sich um einen rechtsverbindlichen Vertrag, den der Käufer und der Verkäufer untereinander abschließen. Wenn ein Käufer einen Forexterminkontrakt kauft, erwirbt er im Wesentlichen die Verpflichtung, ein Währungspaar zu einem bestimmten Preis an einem bestimmten Datum zu handeln. Forexterminkontrakte können mit einer Geldsumme, der so genannten Prämie, gekauft werden.

 

Handel mit Forexoptionen


Der Handel mit Forexoptionen wird ebenfalls mit Hilfe eines Vertrags zwischen Käufer und Verkäufer durchgeführt. Wenn ein Käufer einen Forexoptionskontrakt kauft, erwirbt er das Recht, ein Währungspaar zu einem bestimmten Preis an einem bestimmten Datum zu handeln.


Das bedeutet, dass Forexoptionen im Gegensatz zu Forex-Futures nicht rechtsverbindlich sind. Die Händler können jederzeit kaufen oder verkaufen, wenn der Vertrag in Kraft ist, und sie haben die Möglichkeit, weder das eine noch das andere zu tun. Wenn sie nicht tätig werden wollen, können sie ihren Optionsvertrag einfach auslaufen lassen.


Forexoptionskontrakte werden ebenfalls mit einer Prämie gekauft. Wenn ein Händler nach reiflicher Überlegung beschließt, den Handel nicht zu tätigen, ist der einzige Verlust, den er erleidet, die von ihm gezahlte Prämie.


So platzieren Sie einen Trade


Der Forexhandel kann eine Herausforderung sein, insbesondere für Anfänger. Hier gehen wir die wichtigsten Schritte im Forex-Handelsprozess durch und gehen auf alle Probleme und Fragen ein, die ein Erst-Händler haben könnte.

 

Ein Handelskonto einrichten

 

Wir bieten drei Handelskonten sind in für unsere Trading an – Classic, Prime oder Prime Plus. Alle bieten 47 Forexpaare für den Forex-Handel an und können über verschiedene Handelsplattformen wie WebTrader  und MetaTrader 4 und 5 genutzt werden. Die Händler können den Kontotyp wählen, der am besten zu ihnen passt, je nach ihren persönlichen Vorlieben.

Für technische Unterstützung lesen Sie bitte unsere ausführlichen Anleitungen zur Kontoeröffnung  und zur Nutzung des MetaTrader. Darüber hinaus können Trader, die regelmäßig große Transaktionen durchführen oder professionell handeln, ein professionelles Konto beantragen, sofern sie die Voraussetzungen erfüllen.
 
Sobald Sie Ihr Konto erstellt und verifiziert haben und den erforderlichen Betrag eingezahlt haben, können Sie mit dem Forex-Handel beginnen. Wählen Sie ein Währungspaar und den gewünschten Betrag Im nächsten Schritt wählen Sie das Währungspaar aus, mit dem Sie handeln möchten, und das Volumen der Währung, mit der Sie handeln möchten.


Die wichtigsten Währungspaare, d. h. diejenigen, die aus dem US-Dollar und einer anderen wichtigen Währung bestehen, sind am liquidesten. Sie sind im Allgemeinen am wenigsten anfällig für extreme Kursschwankungen, schwanken aber dennoch häufig, was den Handel spannend und potenziell profitabel macht.


Im Zweifelsfall ist es am besten, mit den Währungspaaren zu handeln, mit denen Sie am besten vertraut sind. Da der Forex-Handel ein gewisses Risiko birgt, ist es außerdem ratsam, nur mit Beträgen zu handeln, deren Verlust Sie sich leisten können.


Entscheiden Sie sich für eine Long- oder Short-Position

 

Entscheiden Sie sich je nach Ihren Preisprognosen für den Kauf (Long) oder Verkauf (Short) des Währungspaares.

Wenn Sie glauben, dass die Basiswährung gegenüber der Notierungswährung aufwerten wird, kaufen Sie jetzt, um später zu einem höheren Marktpreis zu verkaufen. Wenn Sie glauben, dass die Basiswährung abwerten wird, verkaufen Sie jetzt, um später zu einem niedrigeren Marktpreis zurückzukaufen.


Trade setzen


Nachdem Sie sich entschieden haben, tätigen Sie Ihren Trade auf der Plattform auf und beobachten Sie die Marktpreisschwankungen.

 

Wissen, wann Sie den Trade beenden sollten

 

Trader sollten bei der Eröffnung eine Position immer zwei Kurse im Hinterkopf haben - einen Höchst- und einen Tiefstkurs -, der ihnen als Auslöser für den Ausstieg aus der Position dient.

Ein Händler geht zum Beispiel beim GBP/USD long und eröffnet seine Position zum Marktpreis von1.3580. Er sagt voraus, dass der Kurs steigen wird, und sagt sich, dass er bei 1,3620 verkaufen und den Gewinn mitnehmen wird. Er ist sich jedoch auch bewusst, dass seine Vorhersagen nicht korrekt sein könnten, und sagt sich daher, dass er bei einer Abwertung des britischen Pfunds bei 1,3580 verkaufen wird. Wenn der Marktpreis weiter fällt, hat er auf diese Weise seine Verluste frühzeitig begrenzt.


Jeder Händler möchte mit dem Handel einen Gewinn erzielen, aber der Forexmarkt schwankt ständig und unvorhersehbar. Zu wissen, wann man aus dem Handel aussteigt - und sich daran zu halten - ist der Schlüssel zum Handel für Händler aller Stufen.
 


Jetzt mit Forex handeln

 

GKFX ist ein vollständig von der Europäischen Union regulierter Broker. Wir bieten 47 Forexhandelspaare an. Unsere Spreads im Forexhandel beginnen bereits ab 0,6 im Prime-Konto und bei einer Einlage von 15.000 € bereits ab 0,1 für unsere Prime Plus-Konten. Einzahlungen können in USD, EUR, CHF und GBP vorgenommen werden.

GKFX-Trader können auch auf tägliche und wöchentliche Marktanalysen als Ergänzung zu unseren Handelsleitfäden zugreifen. Für Anfänger, die gerade erst in den Forex-Handel einsteigen, können Sie ein kostenloses Handelskonto eröffnen und eine Demo-Version ausprobieren, um Ihre Fähigkeiten zu verbessern. Erfahrene Händler können nach der Registrierung und Verifizierung ihres Kontos ebenfalls mit dem Live-Handel beginnen.