Suche LOGIN

Wie funktioniert Forex-Handel?

Wenn man mit Währungen handelt, spekuliert man auf den Preis. Sie eröffnen entweder eine Long-Position (Kauf) oder eine Short-Position (Verkauf), in der Annahme, dass der Wert der Währung entweder steigen oder fallen wird. Da Millionen anderer Forex-Händler genau wie Sie Positionen eröffnen, wird der Preis als kollektives Ergebnis der Positionen aller festgelegt.

Stellen Sie sich den Markt wie ein 'Tauziehen' vor, bei dem Millionen von Händlern ein Seil halten. Eine Seite kauft, die andere verkauft. Wenn ein Händler eine Position eröffnet, packt er ein Ende des Seils. Wenn er mit dem aktuellen Preis zufrieden ist, schließt er die Position und "lässt" somit das Seil los.

Ohne dass eine offizielle Regulierungsbehörde oder ein Staat involviert ist, wird die Preisgestaltung auf diese Weise ziemlich genau festgelegt. Aber nicht jeder hat die gleiche Menge an Investitionen... Größere Investitionen werden definitiv die Richtung und die Preisgestaltung der Märkte etwas stärker beeinflussen als kleine Investitionen. Dennoch ist der Markt so tief, dass selbst die größten Akteure ihn niemals gestalten oder eingrenzen können.

ÄHNLICHE FRAGEN

RISIKOWARNUNG: CFDs sind komplexe Instrumente und mit einem hohen Risiko verbunden, da aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld verloren geht. 80% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich fragen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.