Suche LOGIN

Wie funktioniert der Hebel?

Der Hebel ergibt sich aus der Höhe der hinterlegten Margin (Sicherheitsleistung) im Vergleich zum eigentlichen Preis (Kurs) des zugrundeliegenden Basiswertes. Beträgt die Marginanforderung beispielsweise 20%, so resultiert hieraus ein Hebel (Leverage) von 100%/20% = 5. Das bedeutet, dass Sie lediglich 1/5 des Preises als Margin bei GKFX hinterlegen müssen, um dennoch in voller Höhe an der Preisentwicklung des Basiswertes zu partizipieren oder anders gesagt, ihr eingesetztes Kapital, die Margin, um das 5-fache hebeln können, also durch den Einsatz von CFD übermäßig an den Kurbewegungen des Basiswertes bei gleichem Kapitaleinsatz partizipieren. 

Es ist dabei zwischen dem Produkthebel, der sich aus der Marginanforderung ergibt und für das jeweilige Finanzprodukt vorgegeben ist, und dem Positionshebel, der sich aus dem vollen Engagement im Markt (Nominalvolumen) in Relation zum Kontoguthaben ergibt, zu unterscheiden. Der Positionshebel kann durch die Positionsgröße beeinflusst werden und tiefer als der Produkthebel sein. Achtung: Der Hebel kann sowohl Gewinne als auch Verluste multiplizieren.

 

ÄHNLICHE FRAGEN

RISIKOWARNUNG: CFDs sind komplexe Instrumente und mit einem hohen Risiko verbunden, da aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld verloren geht. 80% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich fragen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.