RISIKOWARNUNG

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten sich fragen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Suche LOGIN

Lizenzen und Regulierung


Als in Malta zugelassene Wertpapierfirma geniesst AKFX Financial Services Limited nach ordnungsgemäßer Anmeldung bei der Malta Financial Services Authority grenzüberschreitende Dienstleistungsfreiheit gemäß MiFID II für folgende Länder: Österreich, Belgien, Bulgarien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Irland, Italien, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Spanien und Schweden.

REGULIERT DURCH DIE MFSA

Die Malta Financial Services Authority (MFSA) ist die Regulierungsbehörde für Finanzdienstleistungen in Malta. Gegründet am 23. Juli,  übernahm sie 2002 Aufsichtsfunktionen, die zuvor von der Maltesischen Zentralbank, der Maltesische Börse und des Zentrums für Finanzdienstleistungen verwaltet wurden. Die Behörde ist eine vollständig autonome öffentliche Einrichtung und erstattet dem Parlament jährlich Bericht.

EINLAGENSICHERUNG

Investor Compensation Scheme

AKFX Financial Services Ltd ist Teil eines Kundenschutzprogramms, dem sogenannten Investor Compensation Scheme. Dieses Investor Compensation Scheme schützt Anleger vor finanziellen Ausfällen oder Insolvenzen.

Diese Regelung wurde auf der Grundlage der EU-Richtlinie 97/9 über Anleger-  Entschädigungsregelungen geschaffen. Sie fungiert als Rettungsfonds für gescheiterte  Wertpapierfirmen für Kleinanleger sowie für kleinere Unternehmen,  Wohltätigkeitsorganisationen und Stiftungen.

Ziel ist es, jedem Kleinanleger eine Entschädigung zu bieten, "der einem Lizenzinhaber Geld oder Einlagen anvertraut hat im Rahmen der lizenzierten Geschäftstätigkeit". Die Entschädigung wird nur gezahlt, wenn der Lizenzinhaber die Geschäftstätigkeit aufgrund finanzieller Schwierigkeiten oder Insolvenz einstellt.

Die Entschädigung deckt den bis zu neunzig Prozent (90%), höchstens jedoch 20.000€, aller Ansprüche des Investors ab.

Alle Zahlungen erfolgen in der gleichen Währung wie die ursprüngliche Einzahlung. Der betroffene Anleger kann jeweils nur eine Gesamtforderung für einen Ausfall durch einen Lizenzinhaber geltend machen.

Sämtliche Konten

Sämtliche Einlagen unserer Kunden werden durch AKFX Financial Services Ltd gemäß den maltesischen Gesetzen, den Vorschriften der MiFID Richtlinien sowie den gesetzlichen Vorgaben der Malta Financial Services Authority (MFSA) gehalten.

Guthaben, das derzeit nicht durch offene Positionen begrenzt ist, wird in einem getrennten Konto mit zugelassenen Banken geführt. Diese werden mit den Guthaben anderer Kunden zusammen verwaltet, unabhängig davon, dass alle Kundenkonten grundsätzlich voneinander getrennt sind. Im unwahrscheinlichen Falle einer Insolvenz, ist dieses Kapital nicht Teil der Insolvenzmasse.