Schließen
 

Languages

GKFX weltweit

Bitte wählen das entsprechende Land, um Informationen für Ihre Region zu erhalten.

Sollte das gewünschte Land nicht gelistet sein, besuchen Sie unsere globale Website.

Schließen
 

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Wie bewerten Sie unsere Website auf einer Skala von 1 bis 5? (5 = höchste Wertung, 1 = niedrigste Wertung)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Wir freuen uns über jedes Feedback, das Sie über die Gestaltung, Funktionalität oder den Inhalt unserer Website haben und das uns dabei hilft, unseren Service weiter zu verbessern.

Refresh

Analysen & Tools

Marktblog

  • DAX: Fehlausbruch am 12.320er Widerstand

    Der DAX präsentierte sich gestern in der ersten Tageshälfte bullish und stieg vom Eröffnungslevel aus um fast 100 Punkte. Etwa 20 Punkte oberhalb des Widerstandsbereich bei 12.320 ging den Käufern allerdings wieder die Puste aus – aus dem erhofften Breakout wurde nur ein Fehlausbruch. Der Xetra-Schlusskurs lag bei 12.305 Punkten (+0,33%). In der Nachbörse bröckelten die Kurse wieder etwas ab. An den US-Märkten war nach der US-Notenbanksitzung eine erhöhte Vola zu sehen.
  • DAX: Kurzfristig stabilisiert, was nun?

    Der DAX hielt sich gestern an die hier vorgestellte Analyse: Intraday wurde der Support bei 12.190/12.200 verteidigt und es folgte ein ruhiger Anstieg bis zur 12.300er Widerstandsmarke. Dort zeigten die Verkäufer wieder ihre Kraft und sorgen für einen Abprall. Zum Handelsschluss verblieb aber immerhin ein Plus von 0,45 Prozent. Der Xetra-Close lag bei 12.664 Punkten.
  • DAX: Unter 12.330 regieren weiterhin die Bären!

    Nach dem schwachen Abschneiden in der Vorwoche präsentierte sich der DAX auch gestern alles andere als stark. So fiel der Leitindex noch am Vormittag auf ein neues Tief bei rund 12.140 Punkten, konnte sich anschließend aber wieder leicht erholen. Der Schlusskurs lag bei 12.209 Punkten (-0,25%). Nachbörslich setzte sich die Erholung um etwa 50 Punkte fort.
  • DAX: Neue Tiefs voraus?

    Die vergangene Woche sorgte beim #DAX für einen deutlichen Kursverlust von 3,1 Prozent. Die Korrektur seit Mitte Juni hat damit ein neues Verlaufstief erreicht. Allein am Freitag sackte der deutsche Leitindex um rund 1,7 Prozent ab und schloss bei 12.240 Punkten. Intraday wurde bis auf wenige Punkte das 76er #Fibonacci Retracement erreicht. Ein Blick auf die stabilen US-Märkte zeigt, dass die DAX-Schwäche größtenteils dem starken Euro geschuldet ist. Wie geht es nun weiter?
  • DAX: Ist die Kuschelbörse vorbei?

    Super-Mario hat es gestern nicht geschafft die Anleger zu besänftigen. Zwar beließ die EZB den Leitzins auf seinem Rekordtief und gab auch sonst keine Hinweise auf das Ende der Geldpolitik, den DAX trieb das nur kurz an und er drehte zum Handelsende gar ins Minus und verabschiedete sich mit 12.447 Punkten in den Feierabend.

RISIKOHINWEISE

Alle Finanzprodukte mit Hebelwirkung bergen ein hohes Risiko für Ihr Kapital, deshalb sind sie nicht für alle Investoren geeignet. Mit dem Handel solcher Finanzprodukte können Sie Ihre gesamte Einlage verlieren. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich ggfs. von unabhängiger Seite beraten.Weitere Informationen finden Sie in unseren Risikohinweisen und AGB.

RISIKOHINWEISE:Alle Finanzprodukte mit Hebelwirkung bergen ein hohes Risiko für Ihr Kapital, deshalb sind sie nicht für alle Investoren geeignet. Mit dem Handel solcher Finanzprodukte können Sie Ihre gesamte Einlage verlieren. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben und lassen Sie sich ggfs. von unabhängiger Seite beraten.Weitere Informationen finden Sie in unseren Risikohinweisen und AGB.